> kontaktieren Sie uns!

Professionelle Strahltechnik im Bezirk Ried im Innkreis/ Oberösterreich

Eisstrahlen

Beim Trockeneisstrahlen wird ein thermischer Effekt genutzt. Verwendet wird gefrorenes Kohlendioxid in Pelletsform.
Trockeneisreinigung ist ein sehr schonendes Verfahren zur Entfernung von Schmutz und Ablagerungen. Im Gegensatz zum Sand wirkt sich das Kohlendioxid nur auf den Schmutz und die Verunreinigungen aus. Das Strahlmedium geht beim Aufprall in den gasförmigen Zustand über, Oberflächen werden kaum beansprucht. Eisstrahlen eignet sich daher auch sehr gut in der Industriereinigung zum Reinigen von Werkstücken, Formen und Anlagen. Im Gegensatz zum Sandstrahlen fällt kein Gemisch aus Strahlmedium und Schmutz an. Es bleiben nur die abgelösten Verunreinigungen.

 

Eisstrahlen - vorher
Eisstrahlen - vorher
Eisstrahlen nachher
Eisstrahlen - nachher

Sandstrahlen

Durch das Beschießen mit Sand kann die oberste Schicht des Materials abgetragen werden. Man unterscheidet das trockene Sandstrahlen und das Feuchtstrahlen. Das Feuchtstrahlen bietet sich vor allem beim Strahlen von sehr staubigen Untergründen an. Bestes Beispiel wäre das Strahlen von Betonmauern und verputzten Wänden.

Durch das Sandstrahlen wird die oberste Schicht des Grundmaterials abgetragen. Es ist auch hervorragend geeignet, um Sichtbetonflächen als Alternative zum Stucken herzustellen. Die gestrahlte Fläche wird aufgeraut.

Beim Strahlen von Holz wird die verzunderte, alte, schwarz gewordene oberste Holzschicht abgetragen. Dadurch sieht das Holz wie neu aus und kann wieder besser „atmen“. Auch alte Lasuren und Lacke können entfernt werden. Metallteile können von Rost und altem Lack gereinigt werden und somit entsteht eine Oberfläche, die hervorragend geeignet zur erneuten Lackierung oder Beschichtung ist.

 

Sandstrahlen vorher
Sandstrahlen - vorher
Sandstrahlen nachher
Sandstrahlen - nachher
Sandstrahlen direkter Vergleich vorher nachher
Sandstrahlen direkter Vergleich vorher nachher
Sandstrahlen vorher und nachher
Sandstrahlen vorher und nachher

Glasperlenstrahlen

Das Glasperlenstrahlen erfolgt ähnlich wie das Sandstrahlen. Durch die runde Form des Strahlmittels wird die Oberfläche weniger aufgeraut und erhält eine seidig glänzende Optik. Vor allem wird dieses Verfahren eingesetzt, wenn das Werkstück danach nicht weiter behandelt werden soll (Lackierung, Pulverbeschichtung).

Besonders Materialien wie Guss, Aluminium, Holz und Edelstahl werden mit dem Glasperlenstrahlen gereinigt und veredelt.